In einer mir wohlbekannten Stadt

da werfen Polizisten die junge Frau
von Hand zu Hand mit dem Kopf
an die Heizungswand
hinter vorgezogenen Vorhängen.
Sie hat in der Bar Männer angesprochen,
um deren Gesicht zu sehen, wenn sie
danach fragt, sie nackt zu fotografieren.

Da ist sie um die dreißig Jahre alt und
der Richter macht ihr klar, dass das Attest
ihrer blauen Flecke nicht viel besagt,-
sie hätte mal unter Hitler gelebt haben sollen,
wie sie dann vergewaltigt worden wäre und
davon könnte hier doch keine Rede sein.

In dieser wohlbekannten Stadt sind die acht
Polizisten zur Verhandlung nicht erschienen.

In einer mir wohlbekannten Stadt

da greifen die derzeitigen Polizisten
der Frau unter die Arme und setzen sie
vor die Tür. ( eine Polizistin ist auch dabei,
um der Vorschrift zu genügen. )
Die Frau sollte sich nicht darüber beklagen,
dass der Müll direkt vor der Wache liegt. –

Da ist sie um die siebzig Jahre alt und
sie lässt mit sich geschehen, um genau zu sehen.-

In einer mir wohlbekannten Stadt
werden Bürgerbeteiligungen arrangiert,
um dahiter die Korruptionen zu verstecken.
Aber nicht jeder der Jecken lässt gern über
fünfhundert Euro teure Schuhe auf sich zu
laufen, um sich am oberen Ende dafür

Schulterklopen zu lassen für sein Stillhalten !

In dieser mir wohlbekannten Stadt, in der die
digitale Überwachung auch Rathauswände erreicht
hat, halten die Ratlosen diese neueste Entwicklung
immer noch nicht für möglich und die Berge zum
Versetzen politischer Verhältnisse werden immer höher.

Es wird nicht mehr lange dauern, bis die ein oder andere
Wohlbekanntheit begreift, dass es mit den alten
Korruptionen nicht mehr geht, weil dagegen steht:
Die Macht der Bürger mit ihrem digitalen Sicherverbreiten
in allerhöchsten Geschwindigkeiten !

Advertisements