Heute , die zweite ! An diesem 24. 08. kriege ich keine Verbindung   zu Herrn Krüger. Die Pforte hängt ab. Oder das Schicksal verweigert ? Oder meine Ungeduld ? Die auf jeden Fall. Aber wie geht das denn, spreche ich nicht andauernd von Geduld und Zusammenstehen und Co ?
Also ! Ich versuche es immer wieder. Inzwischen bekomme ich Draht zu einem Menschen , der in Wernigerode für Kultur und Soziales zuständig sein soll. Herr Schlömer. Der klingt anwesend, wenn auch noch nicht ganz da, so früh am Morgen. Es ist kurz nach neun Uhr. Aber auch für Sport ist er zuständig, was mir absolut sympathisch ist. Heißt es nicht, dass Sport Disziplin ist, und Disziplin, die Häfte des Lebens ist ? Nein, sicher mehr , sage ich. Und ob, wenn man es genau überlegt, der Sport zu einem steht, oder jemand auf Sport steht, ist eine Frage der Perspektive. –

Meine Aktivität jedenfalls ist voll da, ich muss aufpassen, damit sie nicht überschwappt. –
Ich sage, das reicht jetzt mal wieder mit der Bürokratie, sage: Aber es reicht eben nicht, Verständnis aufzuführen, es muss auch Tat dahinter kommen, und zwar augenblickliche Tat, oder warten die Aggressionen auf der Straße etwa, bis der Herr soundso von der Behörde soundso , oder die Dame soundso seinen/ ihren Hintern mal von rechts nach links bewegt hat ?
Der Herr Schlömer möge bitte einmal mit dem Herrn Heinrich von der Liga höheres Verständnis Kontakt aufnehmen, weil Koppenbrink (er oder sie ) beschlossen hat, am 10. 09. mit dem COOP.WALK in Wernigerode aufzufahren.
Ob das was bringt ? Das entscheidet die Stadt. Ich brauche, wenn man alle Utopien abzieht, nur einen einzigen mir zugerodneten Ehrenamtlichen, sprich : Menschen….

Und da ist er dann doch, der Herr Krüger, zugeleitet von der Pforte aus und wir sprechen von diesem einen einzigen Menschen und dass es bei ihm nicht das Hindernis die Bürokratie ist, wirklich nicht, sondern, alle Kräfte jetzt zum brandschatzenden Heidenau gehen, wie man verstehen kann und dass dieser eine ehrenamtliche Mensch mal seine Verbindlichkeit erklären müsste und:
Wird schon, sage ich. Wir fangen in dieser größeren Stadt eben erst im Oktober an. Ob der Herr Krüger denn auch weiß, dass man nicht nur Fress- und Sauf- und Kauffeste in einer Stadt werbemäßig vorbereiten sollte, wenn man was davon haben will ?
Herr Krüger ist kein Verwaltungsmensch, er müsste es wissen !

CWford8

Advertisements