Das alte, neue Lied.

Und dann noch ein Lied auf die Herrn und Damen Professoren, deren Titel vorwiegend Produkte ihrer Überanpassung sind.- Was soll jetzt noch, nachdem es keine Leineweber mehr gibt und die technologischen Produkte samt allen verfügbaren „Roboterisierungen“ ungeahnte Ausmaße angenommen haben, die ständige „ künstlerisch künstliche „ Wiederholung von Maschinenformel und Naturstruktur“ oder das Mantra einer unerhörten, befreiten Sexualität ohne die Deklinationen weiter führender Plastik- Desaster, die dahinter stecken ?
Also das absolutes Nichts, das sich konsequenter Weise der Kunst und anderen Ausdrückbarkeiten entzieht….und natürlich Angst auslöst oder zumindest Hilflosgkeit….. –
Stellen wir uns diesen ängstlichen Herr Dr. Dr. Prof cum alles mögliche in aller Konsequenz vor, wie er Kunst und Co für wieder und wieder wiederholbar erklärt und ihnen die alten Normen aufdrückt, und sehen zu, wie die ihm unter der Hand zerbröseln…., ebenso wie unsereins,,,,
Und eben dies : Kann Herr Professor Doktor oder die arrivierte Schauspielerin X sich überhaupt noch als Mensch fühlen ohne generalbassartigen Applaus oder das Gegenteil : Das eigenhändige Zerschlagen seiner/ihrer bravourösen Vorteile ? Die Konsequenz des Chaos. Im Grunde läuft beides auf Eins hinaus:
Das Eingeständnis unserer Machtlosigkeit angesichts derer, die an unseren Fäden ziehen, es sei denn wir berufen uns zu unserer Selbstbestimmung. Und zwar jeden Tag neu !
Wer sich freiwillig hinter den Festungsmauern geschlossener Abteilungen verschanzt, genannt facebook, Twitter und Co, oder Universität oder Geld, oder Himmelreich, gibt seine Weiterentwicklung automatisch an der Pforte ab. So viele J. Beuys oder B.Brocks ( z B ) gibt es heute nicht mehr. Kann sein, noch ein paar wenige Verstreute, die auf der Lauer liegen, bevor sie es wagen werden, die Faust aus der Tasche zu nehmen.
Für die Illusion einer neuen Welt meinetwegen.
Einer Welt, die von denen auf der Straße getragen wird, – vorausgesetzt, die von der Straße bleiben auch da, – was wiederum gern belacht oder beweint werden darf, !!! Ich denke auch an Dubcek und Kastro usw.

Applaus tut selten gut. Das sage ich als eine, die ihre frühe Kinderkarriere aus eben dem Grund glücklich hinter sich gelassen hat,- mit gelegentlichen Ausbruchsversuchen in Richtung „ Erfolg „ , zugegeben, den ich mir vorwiegend und instinktiv immer wieder selbst runiniere .-
Fast alle Gemüter werden von der Droge Applaus verdorben. Unbeklatscht fühlen sie sich als Zombies oder Menschen zweiter Klasse. –
Dank facebook und Konsorten, wie gesagt, sind wir jetzt alle auf dem Tripp. Ein gutes Mittel für „ die da oben, „ uns „flächendeckend“ dumm und unpolitisch zu halten.
Lauter Gründe, weshalb ich bis dato kaum Kontakt aufgenommen habe. Ich hasse das dümmliche Nichtssagen. Und, wenn ich schon Kontakt aufnehme, muss ich mit der Sense immer mal wieder dazwischen. Mit zurück sensenden Effekten oft genug. Von mir aus.
Für heute keine weiteren Klügeleien mehr. Denkt euch doch selbst euer Teil, auch gern dagegen..

Widerstand wärmt, leitet und macht stark !IMG_0693